HubSpot vs. Salesforce!

Wer gewinnt?

CRM-Software wurde vor über 30 Jahren entwickelt, um Unternehmen dabei zu helfen, Kundenbeziehungen und alle damit verbundenen Daten besser zu verwalten.

CRM-Software hat in den letzten Jahren an Stärke und Komplexität gewonnen. Fast jedes Unternehmen benötigt heute eine CRM-Plattform, doch die Auswahl einer Software, die den Anforderungen Ihres Unternehmens, Ihrer Branche und Ihres Zielmarktes entspricht, kann schwierig sein.

Aus diesem Grund vergleichen wir zwei der beliebtesten CRM-Softwarelösungen, um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, welche für Ihr Unternehmen besser geeignet ist: HubSpot oder Salesforce.

Salesforce

HubSpot

Dashboards und Berichte

Leistungsstarkes und komplexes

Einfach - Gut fur kleine und mittelstandische Unternehmen

Benutzeroberflache

Hochgradig anpassbar

Einfach fur Anfanger

Lead-Generierung, -Erfassung und -Verwaltung

Anpassbar, sobald die Leads im System sind

Gut Lead-Gen-Marketing-Optionen

Pipeline-Management

Am besten fur komplexe/langwierige Verkaufsprozesse

Kostengunstig fur einfache Verkaufsprozesse

Kundenbetreuung

Beide sind gleich gut!

Beide sind gleich gut!

Arbeitsablaufe und Dokumentation

Begrenzung der Dateigröße und anpassbare Arbeitsabläufe

Am besten fur einfache Prozesse, die keine anderen Funktionen als Marketing und Verkauf beinhalten

Ideal fur

Riesige Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen (SMB)

Preisgestaltung

25-300 EUR per user, per month

CRM ist kostenlos, es gibt Premium-Add-ons

Bewertung

Website

Klicken Sie auf die Links, um zu einem bestimmten Abschnitt der Webseite zu navigieren:

Gemeinsame Funktionen

CRM sind das Nervenzentrum vieler Unternehmen, daher ist die Wahl der richtigen Software für Ihr Team von entscheidender Bedeutung. Es gibt keine Einheitslösung, also sollten Sie bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen, welche Merkmale für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind.

Als wir diese beiden Anwendungen getestet haben, haben wir acht verschiedene Faktoren berücksichtigt. Sie können zu den Bereichen wechseln, die für Sie am wichtigsten sind, indem Sie sie anklicken, oder Sie können direkt zu unserer Vergleichstabelle der Funktionen springen.

Dashboards und Berichterstellung

Salesforce übertrifft HubSpot in Bezug auf die Berichterstattung über Vertriebsaktivitäten, Pipeline und Prognosen.

HubSpot Dashboard
Dashboard von HubSpot

Bild: HubSpot Dashboards

Es ist eine Sache, den Überblick über die Informationen Ihrer Kunden zu behalten, aber eine ganz andere, sie zu analysieren. Berichte und Analysen sind eine der wertvollsten Funktionen von CRM-Software für Unternehmen. Es ist von entscheidender Bedeutung zu verfolgen, zu überwachen und zu prognostizieren, wie sich die Verkäufe entwickeln und wohin sie sich in Zukunft entwickeln werden – von der Führungsebene bis hin zu den einzelnen Vertriebsmitarbeitern. Welchen Wert hat die Pipeline eines jeden Vertriebsmitarbeiters zu diesem Zeitpunkt, aufgeschlüsselt nach Phasen? Wie viele Leads stehen kurz vor der Unterzeichnung eines Vertrags? Wie viel hat eine Gruppe von Vertriebsmitarbeitern im Vergleich zum Vorjahr zugelegt? Dies sind die Arten von Fragen, die Sie von Ihrem CRM-System beantwortet haben möchten.

Benutzer von HubSpot und Salesforce können granulare Berichte und Dashboards zu Themen wie verlorene Opportunities nach geografischem Gebiet, höchster Verkaufswert nach Kundensegment oder Branche und welche Lead-Quelle die wertvollsten Geschäfte generiert, erstellen. Salesforce hingegen hat einen leichten Vorteil in Bezug auf die Berichtsfunktionalität aufgrund der schieren Anzahl von Variablen, die in seinem Berichtsersteller verfügbar sind. Beide bieten Drag-and-Drop-Funktionen im Berichtsersteller sowie die Möglichkeit, Berichte in visuell ansprechende Dashboards zu konvertieren.

Salesforce dashboard

Bild: Salesforce Dashboard

Im Basis-CRM von HubSpot sind nur vorkonfigurierte Berichte für Vertriebsaktivitäten und Vertriebspipelines verfügbar. Selbst das Premium-Berichtspaket von HubSpot (das 200 US-Dollar pro Monat zusätzlich kostet) ist auf 200 Dashboards beschränkt und bietet weit weniger Anpassungsmöglichkeiten als Salesforce.

Beide Systeme werden mit vorgefertigten Berichten geliefert, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern, wenn Sie noch keine Erfahrung mit Dashboards und Berichten haben, aber Salesforce bietet Ihnen mehr Optionen für die Visualisierung der Daten auf Ihrem Dashboard (z. B. Trichter, Kreisdiagramme, Kilometerzähler). Die standardmäßigen Balkendiagramme, Liniendiagramme und numerischen Zähler in den vorkonfigurierten Berichten von HubSpot sind in der Regel begrenzt, obwohl das Premium-Berichtspaket über mehr Visualisierungsoptionen verfügt.

HubSpot ist eine gute Option, wenn Sie sich nicht um die Berichterstattung kümmern und sich stattdessen auf die Speicherung von Kundendaten und die Kommunikation mit ihnen konzentrieren möchten. Salesforce hingegen ist unschlagbar, wenn es darum geht, Daten zu analysieren, um Ihr Team zu unterstützen.

Einrichtung und Benutzeroberfläche

HubSpot ist einfacher zu bedienen als Salesforce, bietet aber weniger Anpassungs- und Menüoptionen.

Das Hauptziel eines jeden CRM ist es, die Verwaltung und Organisation von Kunden- oder Klientendaten so einfach wie möglich zu gestalten. Dies gilt sowohl für Kontakte und Leads als auch für aktive Konten. Benötigen Sie einen schnellen Überblick über die größten Geschäfte in Ihrer Pipeline und über die Personen, die Sie kontaktieren müssen, um das Geschäft abzuschließen? Dann sollten Sie die Telefonnummern und E-Mail-Adressen der neuen Leads aufnehmen, die Sie auf einer Konferenz kennengelernt haben.

Dies sind die Arten von Aufgaben, die Salesforce und HubSpot automatisieren sollen. Da Sie mit einer großen Menge an Daten arbeiten, ist die Benutzerfreundlichkeit von entscheidender Bedeutung.

Beide haben ein ähnliches Layout mit einer Menüleiste am oberen Rand des Bildschirms, über die Sie schnell zu Accounts, Kontakten, Geschäften und Berichten navigieren können. In beiden Systemen können Sie ganz einfach nach bestimmten Kontakten suchen, um z. B. E-Mail-Adressen, Telefonnummern und den Verlauf der Kontaktaktivitäten einzusehen. Wenn Sie beide Systeme einrichten, können Sie Ihre Kontakte ganz einfach über Excel importieren.

Bei der Einrichtung von Salesforce können Benutzer zusätzlich zu den Standard-Registerkarten Registerkarten für Elemente wie Angebote, Aufgaben, Dateien und Vertriebsgruppen hinzufügen.

Dies ist entscheidend für die Benutzerfreundlichkeit, wenn Sie in einem großen Unternehmen oder mit einer einzigartigen Pipeline arbeiten.

Wenn Sie sich für Salesforce anmelden, wird Ihnen wahrscheinlich ein spezieller Account-Manager und Implementierungsspezialist zugewiesen, der sich die Zeit nimmt, um sicherzustellen, dass die Benutzeroberfläche auf Ihre spezifischen Anforderungen zugeschnitten ist. Dies ist nützlich, um sicherzustellen, dass Sie Ihr neues Tool optimal nutzen können, aber es ist ein bisschen viel Aufwand für die Implementierung. HubSpot hingegen lässt sich in vielen Fällen in wenigen Minuten einrichten, da die Basisversion kostenlos ist und weder einen Verkaufsprozess noch eine Anfangszahlung oder einen Vertrag erfordert.

Benutzer können die Salesforce Essentials Edition erwerben, die in etwa der gleichen Zeit wie HubSpot eingerichtet werden kann, aber die meisten Kunden mit Standardlizenz müssen den Verkaufs-, Implementierungs- und Konfigurationsprozess durchlaufen.

Pipeline-Management

Salesforce ist umso leistungsfähiger, je komplexer Ihre Vertriebsprozesse sind. HubSpot vereinfacht den Vertriebsprozess für kleine Unternehmen mit einfachen Vertriebszyklen.

Salesforce CRM Pipeline

Bild: Pipeline-Management Salesforce

Was das Pipeline-Management angeht, bietet Salesforce mehr Flexibilität bei der Konfiguration von Geschäftsphasen, die den Vertriebsprozessen Ihres Unternehmens entsprechen. (Dies wiederum führt zu den oben erwähnten, stärker personalisierten Berichtsfunktionen.) Wenn Ihr Prozess sehr granular ist, können Sie dies berücksichtigen, ohne dass die Nuancen der Aktionen Ihrer Mitarbeiter verloren gehen. Sie haben auch die Flexibilität, einen Lead in ein späteres Stadium der Pipeline zu verschieben.

HubSpot ermöglicht es Benutzern zwar, ihre sieben vorkonfigurierten Vertriebs-Pipeline-Stufen (Termin, Qualifiziert, Präsentation geplant, Entscheider hinzugezogen, Vertrag gesendet, Abschluss gewonnen/verloren) zu bearbeiten und zu ergänzen, aber jedes Unternehmen ist auf nur eine Pipeline beschränkt.

Das bedeutet, dass Sie mit HubSpot Pech haben, wenn Sie einen Vertriebsprozess für ein Produkt und einen anderen Vertriebsprozess für ein anderes Produkt haben, es sei denn, Sie erwerben ein Add-on oder ein Premium-Paket, das mehrere Pipelines zulässt.

HubSpot CRM Pipeline

Bild: Pipeline-Management HubSpot

Selbst die Premiumfunktionen von HubSpot für das Pipeline-Management bleiben hinter den Möglichkeiten von Salesforce zurück. In Salesforce können Dokumente mit jeder Geschäftsphase verknüpft werden, Aufgaben können im Verlauf von Geschäften automatisiert werden, und jedes Geschäft kann eine unbegrenzte Anzahl von Produkten haben (die Verknüpfung von Produkten mit Geschäften ist eine Premiumfunktion von HubSpot).

Obwohl HubSpot bestimmte Aufgaben des Vertriebszyklus automatisieren kann, ist es viel schwieriger, andere Funktionen wie Buchhaltung und Inventar in das System zu integrieren.

Lead-Generierung, Lead-Erfassung und Lead-Management

Das Lead Management und Scoring von Salesforce ist in hohem Maße anpassbar, während das Content-Marketing von HubSpot kleine Unternehmen bei der Lead-Generierung schnell zum Laufen bringt.

HubSpot zeichnet sich dadurch aus, dass der Schwerpunkt auf Inbound- und Content-Marketing liegt, was das Herzstück der Lösung ist. HubSpot kann als Content-Management-System (CMS) verwendet werden, um z. B. Blogs und Whitepapers zu veröffentlichen und so Inbound-Leads zu generieren, die direkt in das CRM eingespeist werden. Bei Salesforce müssen Sie diese Aufgaben auf einer separaten Plattform, z. B. Marketo, durchführen, die Sie dann in das CRM integrieren.

Beide CRMs verfügen über grundlegende Funktionen zur Lead-Erfassung, z. B. die Möglichkeit, Kontaktinformationen automatisch in das System zu importieren, wenn jemand über Ihre Website mit Ihnen Kontakt aufnimmt. Beide Systeme ermöglichen es den Benutzern auch, Kontakte direkt aus dem CRM per E-Mail zu kontaktieren oder das CRM mit einem E-Mail-Client wie Google Mail zu verbinden, sodass die gesamte Korrespondenz automatisch im CRM protokolliert wird.

Salesforce glänzt mit seinen Anpassungsoptionen, sobald sich Ihre Leads in Ihrem System befinden.

Innerhalb eines Leads, Kontakts oder Geschäfts in HubSpot können Sie bestimmte Felder hinzufügen und bearbeiten (z. B. Land, Branche, Geschlecht usw.). Salesforce hingegen geht einen Schritt weiter und ermöglicht es Benutzern, Regeln für die Lead-Zuweisung festzulegen, Leads automatisch zu Nurture-Marketinglisten hinzuzufügen und Sicherheitszugriffsebenen festzulegen, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Benutzer die Datentypen sehen, die sie sehen müssen.

Salesforce weist den Leads außerdem eine Punktzahl auf einer Skala von eins bis hundert zu, die auf der Quelle des Leads, dem Verhalten auf der Website und anderen Faktoren basiert. Predictive Lead Scoring ist nur als Add-on oder als Teil des Enterprise-Pakets von HubSpot erhältlich.

Kundenbetreuung

HubSpot ist die bessere Option, wenn Sie ein Heimwerker sind und wenig Support benötigen.

Kunden erhalten ein Standard-Supportpaket von Salesforce, das den Zugang zu Kundenerfolgs-Communities und die Möglichkeit umfasst, Produkt-Supporttickets online mit einer garantierten Reaktionszeit von zwei Tagen einzureichen.

Ein Premium-Plan mit 24/7-Telefonsupport, einem speziellen Success Manager und einer garantierten Reaktionszeit von einer Stunde für kritische Probleme ist ebenfalls erhältlich.

Während Sie mit dem CRM von HubSpot denselben grundlegenden Helpdesk-Support erhalten, können Premium-Support, Kundenerfolg und technischer Support (manchmal sehr viel) mehr kosten. Für eine Remote-Onboarding-Sitzung müssen Benutzer mit etwa 1.500 US-Dollar rechnen, während ausführliche Support-Sitzungen zur Unterstützung bei komplexen Anpassungsproblemen bis zu 5.000 US-Dollar kosten können. Selbst kostenlose Benutzer erhalten bei grundlegenden Produktproblemen innerhalb von 24 Stunden eine Antwort.

Sowohl HubSpot als auch Salesforce verfügen über aktive Online-Benutzergemeinschaften und bieten Zertifizierungen, Schulungen und Live-Veranstaltungen an, um Kunden bei der Verbesserung ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse zu unterstützen. HubSpot bietet eine Reihe von Zertifizierungen an, von denen sich die meisten auf die Inbound-Lead-Generierung konzentrieren. Salesforce-Schulungen und -Zertifizierungen (auch als Trailblazer-Community bekannt) konzentrieren sich auf die technischen Aspekte von CRM-Tools und zeigen den Benutzern, wie sie das System anpassen, komplexe Workflows einrichten und sogar in der proprietären APEX-Sprache von Salesforce programmieren können.

Arbeitsabläufe und Dokumentation

Wenn es um komplexe Genehmigungsworkflows und umfangreiche Dokumente geht, hat Salesforce die Oberhand.

Der Satz “Unterschreiben Sie auf der gepunkteten Linie” ist in der digitalen Geschäftswelt immer noch gültig. Nachdem Sie einen Verkauf abgeschlossen haben, müssen Sie höchstwahrscheinlich eine Reihe von Dokumenten genehmigen, versenden, unterschreiben und zurücksenden. Wenn Sie diese Aufgaben schnell erledigen, können Sie sich schneller dem nächsten Verkauf zuwenden. Salesforce eignet sich hervorragend für diesen Bereich, da es komplexe Dokumenten-Workflows automatisieren kann und gleichzeitig als großes Cloud-Speicherlaufwerk für alle Ihre Verkaufsdokumente dient.

Sie können Arbeitsabläufe für Ihre Prozesse in Salesforce problemlos erstellen, bearbeiten und anpassen. Bevor ein Vertriebsmitarbeiter einen Vertrag an einen potenziellen Kunden sendet, muss er möglicherweise von einem Vertriebsleiter geprüft und genehmigt werden. Oder wenn ein Lead zu einer Verkaufschance wird, muss einer der regionalen Vertriebsmitarbeiter per E-Mail benachrichtigt werden. Fast jeder Prozess kann automatisiert und mit den entsprechenden Dokumenten verknüpft werden. Darüber hinaus erhält jedes Unternehmen mit einer Essentials-Lizenz 1 GB Speicherplatz, während alles über Essentials 2 GB pro Benutzer erhält.

Premium-Workflow-Funktionen können über HubSpot erworben werden. Damit können Sie einige grundlegende Drag-and-Drop-Prozesse einrichten, aber in Bezug auf Tiefe, Flexibilität und Anpassbarkeit ist dies nicht mit Salesforce vergleichbar. Dokumente mit einer Größe von bis zu 250 MB können in das kostenlose CRM von HubSpot hochgeladen werden, und kostenlose Benutzer haben jederzeit Zugriff auf fünf freigegebene Dokumente. Wenn Ihr Unternehmen Dateien mit einer Größe von mehr als 250 MB speichern möchte, müssen Sie ein Upgrade erwerben. Bei HubSpot gibt es keine allgemeine Speicherbegrenzung.

Preisgestaltung

Das Preismodell von HubSpot ist ideal für kleine Unternehmen, die nur grundlegende CRM-Funktionen benötigen, während Salesforce eine bessere Investition für Unternehmen ist, die erweiterte Funktionen benötigen.

Salesforce Preise

Bild: Salesforce Preis

Was die Preisgestaltung betrifft, so haben Salesforce und HubSpot sehr unterschiedliche Modelle, und die Bedürfnisse des jeweiligen Unternehmens bestimmen, welches am besten geeignet ist.

Kurz gesagt, Salesforce ist ein traditionelles Software-as-a-Service (SaaS)-Unternehmen, das Unternehmen eine monatliche Abonnementgebühr (die jährlich in Rechnung gestellt wird) in Rechnung stellt, die auf der Anzahl der Benutzer basiert, die auf das System zugreifen werden. Die Kosten für ein Abonnement werden durch eine Reihe von Faktoren bestimmt, darunter die Anzahl der Kontakte, Anpassungsoptionen und Supportpakete.

Die einfachste und am wenigsten anpassbare Version von Salesforce kostet 25 US-Dollar pro Benutzer und Monat für maximal fünf Benutzer. Danach gibt es keine Benutzerbegrenzung mehr, aber der Preis steigt mit der Anzahl der verfügbaren Funktionen. Für fortgeschrittene Funktionen wie die KI-basierte Lead-Bewertung müssen Sie 300 US-Dollar pro Benutzer und Monat aufwenden.

Unternehmen müssen in der Regel zusätzlich zu den Salesforce-Lizenzen für die Implementierung bezahlen. Das bedeutet, dass Salesforce oder ein zertifizierter Partner mit Ihnen zusammenarbeitet, um das System ordnungsgemäß zu konfigurieren und es mit anderen bereits vorhandenen Systemen zu verbinden. Für multinationale Unternehmen kann dies zwischen einigen Tausend Dollar und Hunderttausenden von Dollar liegen. Salesforce Essentials-Benutzer und Unternehmen mit internem Salesforce-Fachwissen sind Ausnahmen.

HubSpot Preise

Bild: HubSpot Preis

Auf der anderen Seite ist das Basis-CRM von HubSpot für eine unbegrenzte Anzahl von Benutzern kostenlos. Wie ein altes Sprichwort besagt, ist kostenlos natürlich nicht immer das beste Angebot.

Während das kostenlose CRM von HubSpot eine große Anzahl von Benutzern anzieht, müssen zusätzliche Features und Funktionen separat erworben werden. Viele Funktionen, die standardmäßig in einem Salesforce-Abonnement enthalten sind, wie z. B. erweiterte Berichte und Dashboards, müssen separat erworben werden.

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, kostet die benutzerdefinierte Berichterstellung 200 US-Dollar pro Monat, während Funktionen wie die vorausschauende Lead-Bewertung, eSignaturen und die Nachverfolgung wiederkehrender Umsätze 1.200 US-Dollar pro Monat kosten (für bis zu zehn Benutzer). Diese Kosten können sich für Unternehmen, die eine erweiterte Berichterstattung und eine Anpassung der Vertriebsprozesse benötigen, schnell summieren.

Unterm Strich: Salesforce ist in der Anfangsphase teurer, aber HubSpot-Add-ons – falls Sie sie benötigen – könnten mit dem Wachstum Ihres Unternehmens teurer werden.

Welches CRM sollten Sie verwenden – HubSpot vs. Salesforce?

Salesforce und HubSpot richten sich an unterschiedliche Arten von Unternehmen und Benutzern. HubSpot ist Ihr CRM, wenn Sie ein kleines bis mittleres Unternehmen sind, das ein kosteneffizientes Tool sucht, das auch bei Marketingmaßnahmen hilft und relativ einfach zu bedienen ist. Salesforce hingegen deckt alle Anforderungen von Unternehmen mit komplexen Vertriebsprozessen, einem schnell wachsenden Kundenstamm und dem Wunsch nach detaillierten Berichten und Analysen ab.

Zum Schluss noch ein Funktionsvergleich auf einen Blick:

Salesforce

HubSpot

Dashboards und Berichte

Leistungsstarkes und komplexes

Einfach - Gut fur kleine und mittelstandische Unternehmen

Benutzeroberflache

Hochgradig anpassbar

Einfach fur Anfanger

Lead-Generierung, -Erfassung und -Verwaltung

Anpassbar, sobald die Leads im System sind

Gut Lead-Gen-Marketing-Optionen

Pipeline-Management

Am besten fur komplexe/langwierige Verkaufsprozesse

Kostengunstig fur einfache Verkaufsprozesse

Kundenbetreuung

Beide sind gleich gut!

Beide sind gleich gut!

Arbeitsablaufe und Dokumentation

Begrenzung der Dateigröße und anpassbare Arbeitsabläufe

Am besten fur einfache Prozesse, die keine anderen Funktionen als Marketing und Verkauf beinhalten

Ideal fur

Riesige Unternehmen

Kleine und mittlere Unternehmen (SMB)

Preisgestaltung

25-300 EUR per user, per month

CRM ist kostenlos, es gibt Premium-Add-ons

Bewertung

Website

Vielen Dank, besuchen Sie unseren Blog für weitere nützliche Ressourcen.


John

Ich bin ein Unternehmer, der anderen Unternehmern helfen möchte. Fragen Sie, was Sie wollen, ich werde mein Bestes tun, um Ihnen zu helfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.